Noch 128 Tage bis zum Schützenfest!

"Frettchen" außer Dienst gestellt

"Frettchen" außer Dienst gestellt

Die Ära der „Ostseerocker“ ist beendet: Mit dem Auslaufen der letzten vier Schnellboote „S 73 Hermelin", „S 75 Zobel", „S 76 Frettchen" und „S 80 „Hyäne" zu einer letzten gemeinsamen Geschwaderfahrt am vergangenen Sonntag, 03.07.2016 endet somit für die Marine die Ära der Schnellboote.


Nach dem anschließenden Einlaufen der „Ostseerocker“ in den Heimathafen Warnemünde fanden die letzte Meldungen der Kommandanten und Abmeldungen aus der Fahrbereitschaft sowie die traditionellen Verabschiedungen der Kameraden statt, die in den nächsten Wochen ihre neuen Dienststellen antreten werden.
Es waren jahrzehntelang die Arbeitstiere der Marine...es war eng...heiß und laut auf den Schnellbooten....viele Marinesoldaten haben auf den kleinen, aber robusten Booten auch mal ordentlich geschimpft...doch sowas haben die Besatzungen gerne in Kauf genommen und als Ehre empfunden. Die Technik war im Vergleich zu modernen Kriegsschiffen eher robust – doch war dies bis heute nicht zu verachten.
Nach jahrzehnten Dienst in der Marine, eine lange Zeit, die dieses Geschwader und seine Menschen ganz wesentlich geprägt hat, war dies für alle aktiven und ehemaligen Kameraden sicherlich ein denkwürdiger Tag - mit dem Festmachen der Leinen endete eine grosse Ära.

(Quelle via Facebook: Deutsche Marine Blog)

 

Erfahren Sie im Schützenlexikon mehr über die Geschichte des "Frettchen" und seiner Verbundenheit zur Stadt Altena, die durch die Marinekameradschaft, das Technische Hilfswerk und unsere Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft getragen wurde.

Zurück


Einen Kommentar schreiben