Noch 96 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Cafe Talstation


Übersicht

1. Allgemein

2. Heute in Altena

3. Geschichte

4. Die Gaststätte und ihre Wirte

5. Das Haus und die Schützen

 

 


zu 1.: Allgemein

Eine Talstation ist die Ein-/Ausstiegsstelle einer Seilbahn, einer Standseilbahn, einer Zahnradbahn, einer Pendelbahn, eines Skiliftes und ähnlicher Aufstiegshilfen im Gebirge. Die Station am Fuße eines Berges nennt man Talstation.

Quelle: www.wikipedia.de


zu 2.: Heute in Altena

Im Jahr 2014 eröffnete das "Cafe Talstation" gegenüber vom unteren Eingang des Erlebnisaufzugs zur Burg Altena. Das Cafe befindet sich im Haus Lennestraße 38.


zu 3.: Geschichte

Über die Geschichte des Hauses ist dem Autor zur Zeit nichts bekannt.

Das Foto zeigt die Gastwirtschaft 1956 beim Adlergeleit.


zu 4.: Die Gaststätte und ihre Wirte

In vergangenen Jahre wurde der Hausinhaber und Wirt "Tüte Reuter" genannt.

Nachdem er die "Gaststätte Reuter" nicht mehr bewirtschaften konnte, stand sie jahrelang leer.

Im Jahr 2004 beendete Ulrike Wagner den Dornröschenschlaf des Hauses. Nach neunmonatiger Renovierungszeit eröffnete sie dort die Musikkneipe "Feedback". Im August 2007 musste sie die Gaststätte wieder schließen.

Am 1. August 2008 wurde das „Feedback“ von dem Werdohler Dennis Potrafke wiedereröffnet. Er musste die Musikkneipe aber zeitnah wieder schließen und versuchte einen weiteren Anlauf mit dem "Feedback" im ehemaligen Bahnhofshotel Brieden.

Die Gaststättenräume dienten während des Baus des Erlebnisaufzuges von November 2012 bis April 2014 als Baubüro.

Im Sommer 2014 pachteten Hardy Frahm und Günter Engelskircher die Wirtschaft und benannten sie in "Cafe Talstation" um. Beide sind gestandene Wirte in Altena. Engelskircher führt bis heute gleichzeitig das "Haus Mayweg" am Nettenscheid und Frahm betrieb bis 2015 gleichzeitig die "Ritterschänke". Im Jahr 2016 stieg er aus der Zusammenarbeit beim "Cafe Talstation" aus und eröffnete das "Hardys" am Markaner. Engelskircher führt das "Cafe Talstation" und das "Haus Mayweg" zusammen mit seiner Ehefrau fort.


zu 5.: Das Haus und die Schützen

Bis 2012 traf sich der 1. Zug (Lennestraße) der Kompanie Mühlendorf in der Gaststätte "Zur Stadt Iserlohn". Im Jahr 2015 mussten sich die Schützen nach einem neuen Kränzebinderlokal umschauen und fanden ihre neue Heimat im "Cafe Talstation". Seit 2018 feiert die gesamte Kompanie Mühlendorf im Thomas-Morus-Gebäude.


Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de