Noch 96 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Eintrittspreise


Übersicht

1. Allgemein

2. Heute in Altena

3. Geschichte

 

 


zu 1.: Allgemein

Als Eintrittsgeld bezeichnet man die zum Betreten bzw. zum Besuch bestimmter Einrichtungen notwendige Gebühr.

Quelle: www.wikipedia.de


zu 2.: In Altena heute

Im Jahr 2015 wurde der Eintritt ins Festzelt für Nichtmitglieder auf 25 Euro pro Abend festgelegt. Der Besuch des Festplatzes ist kostenlos.

Mitglieder der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft und ihre Frauen bezahlen keinen Eintritt ins Festzelt.


zu 3.: Geschichte

Von 1429 bis 1887 zahlten Anwärter eine Aufnahmegebühr, also ein Eintrittsgeld, um Mitglied der Schützengesellschaft zu werden. Als sichtbaren Nachweis erhielten sie das Schützenzeichen. Das Zeichen berechtigte sie dann zur Teilnahme am Schützenfest.

Erst 1887, als die Schützenfeste größer wurden, entschied man sich, einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu erheben. Außerdem beteiligte man Gäste, die nicht Mitglied der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft waren, durch ein Eintrittsgeld an den Kosten. Das Eintrittsgeld wurde für das Betreten des Festplatzes am Langen Kamp erhoben.

Zur 600-Jahr-Feier der Stadt Altena im Jahr 1967 wurde erstmals auf das Eintrittsgeld zum Festplatz verzichtet. 

1970 wurde wieder ein Eintrittsgeld für die Kirmes verlangt. Jedoch wurde auch schriftlich niedergelegt, dass die Damen der Schützen und Unter-18-jährige seitdem freien Eintritt auf den Festplatz erhalten.

Seit 1973 wird sonntags auf das Eintrittsgeld verzichtet.

1979 fand das Schützenfest erstmals auf dem "neuen" Langen Kamp am rechten Lenneufer statt. Seitdem ist der Zugang zum Festplatz und der Kirmes kostenlos. Eintrittsgeld wird nur noch von männlichen Gästen, die nicht Mitglied der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft sind, für den Zugang ins Festzelt am Freitag und Samstag verlangt.


zu 4.: Weitere Links zu diesem Thema

Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de