Noch 96 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Gasthaus Panne


Übersicht

1. Allgemein

2. Heute in Altena

3. Geschichte

4. Die Gaststätte und ihre Wirte

5. Das Haus und die Schützen

 

 


zu 1.: Allgemein

"Gasthof Panne", auch bekannt als "Im Krug", "Zum Grünen Kranze“, „An der Steinernen Brücke“ und "Schnelle Mahlzeit", ist eine ehemalige Gaststätte im Haus Rahmedestraße 8 in Städtisch Rahmede.


zu 2.: Heute in Altena

Heute wird das Haus augenscheinlich anderweitig und privat genutzt.


zu 3.: Geschichte

Zur Geschichte des Hauses liegen zur Zeit nicht viele Informationen vor. In früheren Zeiten lautete die Adresse dieses Gebäudes auch Rahmedestraße 3.

Vor dem Haus befindet sich noch heute die Bushaltestelle "Steinerne Brücke". Zur Zeit der Kreis-Altenaer-Eisenbahn (KAE) gab es an dieser Stelle einen KAE-Haltepunkt mit gleichem Namen.


zu 4.: Die Gaststätte und ihre Wirte

Von 18981912 bewirtschaftete der spätere Ehrenscheffe Wilhelm vom Hagen die Gastwirtschaft. Im Jahre 1906 ließ er einen Anbau an dem Gebäude fertigstellen.

 

1912 wurde das gesamte Objekt zwangsversteigert. Neuer Besitzer wurde Emil Schulte.

1929 übernahm Hugo von der Horst das Gasthaus.

Am 01.01.1937 eröffnete Ewald Panne seinen Gasthof an der Rahmedestraße. Die Wirtschaft wurde in den 1960er Jahren von Doris Panne geführt.

Nachdem die Gaststätte geschlossen wurde, nutzten die Zeugen Jehovas das Haus als Treffpunkt. Später bot es dem Motorsportclub MSC Altena im ADAC bis 1996 eine Heimat.


zu 5.: Das Haus und die Schützen

Mündlich überliefert ist, dass sich die Schützen der Kompanie Rahmede in der Gastwirtschaft trafen. In welchen Jahren der "Gasthof Panne" ein Kränzebinderlokal war, ist zur Zeit jedoch nicht bekannt. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass sich die Schützen der Kompanie Rahmede u.a. 1967 in der Gaststätte trafen. In jenem Jahr besuchten sie die Gaststätte während der Schützenfestes nachweislich mit einem ausgewachsenen Elefanten.


Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Fotos 1: Der spätere Gasthof Panne 1929; unbekannte Quelle

Foto 2+3: Unbekannte Quelle