Noch 193 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Kirmes

11 Jahre war nicht mehr gefeiert worden: Im August 1848 wollten zahlreiche Schützen nun wieder ein Schützenspiel abhalten.Wegen der "schlechten Zeitverhältnisse" schlugen sie vor, dass das Schützenfest zusammen mit der "diesjährigen Kirmeß" stattfindet. Das nächste Schützenfest fand jedoch erst 1850 und noch ohne Kirmes statt.

1863 zog man das Schützenfest schon größer auf und suchte dazu einen geeigneten Platz. Am Linscheid feiern 1200-1500 Festbesucher.

Erst beim Schützenfest 1869 an gleicher Stelle wurde dem „Carroussel-Inhaber“ Heidmann gegen Vergütung die Erlaubnis erteilt, sich vor dem Festzelt zu „etablieren“.

Darüber hinaus gab es auf dem Festplatz eine „Bude für Bolzenschießen“ und „anderweitige kleine Konditor- und Kram-Buden hiesiger Einwohner“.

Seitdem ist die Kirmes fester Bestandteil des Schützenfestes.

 

 

Nach 1869 war der Festplatz dann der "Langen Kamp" auf der, der Freiheit gegenüberliegenden Lenneseite zwischen Fluss und Gleisbett.

 

 

 

 

 

Um von der Freiheit auf den Festplatz zu gelangen, wurde extra eine Brücke von der Freiheitstraße über die Lenne zum Langen Kamp errichtet. Darüber mussten nicht nur die Festbesucher, sondern auch die Wagen der Schausteller.

1897 wurde die Kirmes u.a. mit einem Caroussel, einem Dampf-Caroussel (Neuheit!), Panorama, Variete-Theater, Hippodrom, Spielzeugbuden, Gebäck- und Wurstchenbuden beschickt. Am Festplatz war außerdem auch wieder Conditor Pott mit seiner "Leckerbude".

Seit 1953 engagiert sich Schausteller August Schneider aus Lippstadt für die Kirmes beim Schützenfest und beschickt sie verantwortlich seit 1959. Er hat das Geschäft von seinem Vater übernommen, der schon vor dem II. Weltkrieg als Schausteller in Altena arbeitete. August Schneider ist 1940 geboren. Schon 1965 beschickte er die Kirmes mit einer Achterbahn, Riesenrad, Auto-Selbstfahrer und einem Flugzeugkarussel. In den 70-80iger Jahren war das Hippodrom u.a. mit der Elefantendame "Jumbo" ein Publikumsmagnet.

Im Jahr 2000 wurde August Schneider von der FWG für seine 40jährigen Verdienste um das Altenaer Schützenfest ausgezeichnet.

Noch beim Schützenfest 2015 packte er mit 85 Jahren beim Aufbau der Kirmes mit an. 

Im August 2015 hat Schneider das Geschäft an seinen Sohn August Manuel Schneider weitergegeben, der das Familienunternehmen mittlerweile in der 6. Generation führt.

 

 

Im Zuge des Baus der Lenneuferstraße 1980 wurde die Lenne bis an den Bahndamm verlegt und das gesamte Erdreich am stadtseitigen Lenneufer angeschüttet.


Pünktlich zum Schützenfest 1979 konnte auf dem "neuen" Langen Kamp am rechten Lenneufer gefeiert werden.

 

 

Seitdem werden beim Schützenfest dort Festzelt und Kirmes aufgebaut.

 

 

 

 

 

 

Impression von der Kirmes beim Schützenfest 2015

 

 

Auch unabhängig vom Fest der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft gab und gibt es in Altena

von Zeit zu Zeit eine Kirmes / Rummel / Jahrmarkt ohne Schützenfest

Diese Kirmes auf der Lennewiese wurde vom Hochwasser der Lenne überrascht

 

Wieder ein Volksfest auf der Lennewiese; diesmal mit Blick auf die Lennestraße und den Markaner

 

1978 war der Stadtumbau im vollen Gange: Wo hier die Kirmes am Bungern steht, ist heute ein Einkaufszentrum.

 

Historisch erwähenswert ist vielleicht noch die "Altenaer Kirmes", die von altersher Anfang September eines jeden Jahres zwischen der Burg Holtzbrinck und Totschlag, auf dem Markt (also vermutl. dem Bungern), der Marktstraße und der Bungernstraße stattfand.

1894 wurde die Genehmigung für diese Kirmes von der Bezirksregierung aufgehoben. Im Altenaer Kreisblatt von 1962 war zu lesen, dass "seitdem niemals wieder Kirmes in Altena begangen wurde. Daraus wird deutlich, dass für manchen Altenaer der bisher der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft fern stand, der Zeitpunkt gekommen war, sich doch in die Schützenliste eintragen zu lassen, falls er nicht gänzlichauf alle Lustbarkeiten in Altena verzichten wollte."

 

_________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Fotos 1-3: Entnommen aus dem Buch "Altena und seine Schützen" von Wilhelm Simons

Fotos 2+4: Unbekannter Fotograf

Foto 5: Björn Braun www.lokalstimme.de / 2015

Foto 6-8: Unbekannter Fotograf