Noch 97 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Selvebogen


Übersicht

1. Allgemein

2. Heute in Altena

3. Geschichte

4. Die Schützen und der Selvebogen / Selvekreisel

  • 4.1. Das Logo
  • 4.2. Grün und Weiß am Selvekreisel

 

 


zu 1.: Allgemein
Blick von der Hagener Straße zum Linscheid

Der "Selvebogen" war ein Brückenbauwerk zwischen Tiergarten und Hünengraben.

An der Einmündung Bahnhofstraße / Hagener Straße / Hermann-Voß-Straße überbrückte es die heutige Bundesstraße 236.

Das Brückenbauwerk erhielt seinen Namen nach Gustav Selve. Mehr Informationen zu dem erfolgreichen Geschäftsmann finden Sie im Schützenlexikon unter Lennestein.


zu 2.: Heute in Altena

An Stelle des Selvebogens befindet sich heute die Hermann-Voss-Straße in Höhe des ACO-Parkplatzes. Das Felsmassiv in Richtung Tiergarten wurde großzügig beiseite geschafft, so dass sich heute Bahnhofstraße / Hagener Straße / Hermann-Voß-Straße und Linscheidbrücke auf der entstandenen Ebene treffen.

2007 wurde dieser Kreuzungsbereich zu einem Kreisverkehr umgebaut und in "Selvekreisel" umbenannt. Blickfang ist das 2009 darauf errichtete Kunstwerk "Draht umspannt die Welt". Es besteht aus rostfreiem Edelstahl, hat einen Durchmesser von 3,50 m und ist 1.7 t schwer.
Die Drahtkugel wurde von dem Metallbauer Thomas Boeke Altena-Evingsen, nach einem Entwurf der Altenaer Juwelierin Ulrike Betzler-Hüttemeister, gebaut. Das Kunstwerk wurde ausschließlich durch Spenden der heimischen Industrie und vieler Bürger finanziert. Das Material und eine geeignete Halle für den Zusammenbau stellte die Firma Pilling zur Verfügung.
Der Entwurf aus dem Jahr 2007 gewann zuvor einen Wettbewerb, bei dem die Altenaer Bürger entscheiden durften, welcher von 7 Entwürfen realisiert werden soll.


zu 3.: Geschichte
Bahnhofstraße in Richtung Hagener Straße

Die Ortslagen Tiergarten und Hünengraben liegen auf demselben Bergrücken des Lattenberges. Ursprünglich führte der Weg von der Freiheit Altena zur Brachtenbecke im Kelleramt über den Weg "Am Halse". Er markiert quasi die Grenze zwischen dem tieferliegenden Hünengraben und dem höherliegenden Tiergarten, der damals noch nicht besiedelt war.

Der Weg über "Am Halse" führte zunächst steil bergauf und anschließend wieder steil bergab. Es war aber nicht möglich, diesen Anstieg zu umgehen, da ein Felsmassiv zwischen Tiergarten und Hünengraben den ebenen Weg versperrte.

Bahnhofstraße in Richtung Selvebogen

Preußenkönig Friedrich-Wilhelm II. wollte die Wirtschaftskraft seines Landes ausbauen und förderte daher den Ausbau von Straßen und Wegen. Dabei ließ er u.a. die Straße herrichten, die wir in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde heute als Bundesstraße 236 bezeichnen. Bei seinem Besuch in Altena im Jahre 1788 konnte der Preußenkönig bereits auf der ausgebauten Straße um den Tiergarten herumfahren. Dazu hatte man das Felsmassiv zwischen dem Tiergarten und dem Hünengraben durchbrochen. Jedoch hatte man mit dieser "Provinzialstraße" auch den direkten Verbindungsweg zwischen diesen beiden Ortslagen gekappt.

Linscheidbrücke in Richtung Hagener Straße

Gute 100 Jahre später, genau genommen 1883, erwarb der erfolgreiche Altenaer Unternehmen Gustav Selve ein Werk am Linscheid und 1894 ein weiteres Werk am Hünengraben. Oberhalb dieses Werkes baute er eine Direktorenvilla an der Straße "Am Halse" und nannte dieses Haus "Hünenburg". Zwischen der Hünenburg und dem Hünengraben errichtete er eine Rundbogenbrücke über die Provinzialstraße. Diese Brücke erhielt den Namen "Selvebogen".

Mit dem Anstieg des Kraftfahrzeugverkehrs sowie dem weiteren Straßenausbau verlor der "Selvebogen" seine Funktion, erschwerte den Verkehr und war letztlich so marode, dass zunächst sein Brückenkopf abgetragen wurde und er 1974 schließlich, zum Zwecke der Straßenverbreitung, komplett abgerissen wurde.

Mit dem Bau der Linscheidbrücke entstand 1977 an seiner Stelle die sogenannte "Linscheidkreuzung". Diese wurde im Jahre 2007 zu einem Kreisverkehr umgebaut und wird heute als Selvekreisel bezeichnet.


zu 4.: Die Schützen und der Selvebogen / Selvekreisel

Bei der Kompanie Kelleramt trifft man auf den Selvebogen / Selvekreisel.

 

zu 4.1.: Das Logo

Als historisches Bauwerk schmückt der Selvebogen, zusammen mit der historischen Schmalspurlokomotive "Carl", das Logo der Kompanie Kelleramt. Das Logo wurde im Auftrag von Kompanieführer Peter Rohe entworfen.

 

zu 4.2.: "Grün und Weiß am Selvekreisel"

Im Dreijahres-Rhythmus feiert die Kompanie Kelleramt seit 2009 ihr beliebtes Fest "Grün und Weiß am Selvekreisel".

Im Jahr 2016 berichtete Susanne Loewen für das Altenaer Kreisblatt:
Unter dem Motto „Grün und Weiß am Selvekreis“, feierte die Kompanie Kelleramt am Samstag, 20. August, ihr bereits traditionelles Picknick.
 Am Nachmittag kamen vor allem die kleinen Besucher voll auf ihre Kosten, denn hier hatte sich das Team der ehrenamtlichen Helfer aller fünf Züge um Kompanieführer Peter Rohe so einiges einfallen lassen. Austoben auf der Hüpfburg und beim Gummi-Twist kamen bei den Kids ebenso gut an wie die Schminkecke, das Hufeisenwerfen oder das Bemalen des Festplatzes mit Straßenmalkreide. 
Gegen 16 Uhr verzauberte dann Clownin Trine nicht nur das junge Publikum mit ihrem bunten Programm. Mit ihrer Clownerie, Zauberei, Jonglage und vor allem jeder Menge Spaß standen die junge Dortmunderin und mit ihr die Kinder für rund zwei Stunden im Mittelpunkt der Veranstaltung. Natürlich war auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste mit einem riesigen Kuchenbüfett, Pommes und Leckereien vom Grill bestens gesorgt. Mineralwasser wurde am Samstag übrigens kostenlos ausgeschenkt.

Als besonderes Schmankerl gab es von 18 bis 20 Uhr ofenfrischen Grillschinken mit Kraut und Cocktailsauce im Brötchen. Eine Köstlichkeit die viele Altenaer Schützen auf dem vergangenen Schützenfest vermissten. Für Gemütlichkeit auf dem Parkplatz am Selvekreis sorgte ein großer grüner Fallschirm, der mit seinen 20 Metern Durchmesser am Nachmittag Schatten spendete und über dem Festplatz schwebte. Für die musikalische Unterhaltung sorgte DJ Sasse. Mit gutem Gespür für Musik sorgte er vor allem am Abend für beste Stimmung am Selvekreis. Sonnenschein am Nachmittag und milde Temperaturen taten ihr Übriges für ein gelungenes Fest.

Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Foto 1: unbekannt

Foto 2: Björn Braun; www.lokalstimme.de

Foto 3-5: unbekannt

Foto 6: Kompanie Kelleramt

Foto 7: Kompanie Kelleramt