Noch 7 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Zum Kronprinz


Übersicht

1. Allgemein

2. Heute in Altena

3. Geschichte

4. Die Gaststätte und ihre Wirte

5. Das Haus und die Schützen

 

 


zu 1.: Allgemein

"Zum Kronprinz" ist der Name mehrerer Gaststätten und Hotels.


zu 2.: Heute in Altena

"Zum Kronprinz" ist der Name einer ehemalige Gaststätte in Städtisch Rahmede und einer Bushaltestelle an diesem Ort. Das Haus wurde inzwischen abgebrochen, die Haltestelle existiert nach wie vor. Informationen zur Haltestelle erhalten Sie unter "Wirtshaus Rahmede".


zu 3.: Geschichte

1836 veranlasste C. Rump den Bau eines Wirtshauses an der späteren Adresse Rahmedestraße 66. Die Rahmedestraße nach Lüdenscheid war zu diesem Zeitpunkt gerade fertiggestellt. Später ging das Haus in den Besitz der Familie Hesse über.

 

Der vollständige Name des Lokals lautete "Zum Kronprinz von Preußen" und sollte offenbar an den Besuch des Kronprinzen Friedrich Wilhelm IV. in Altena erinnern. Dieser reiste  im Jahre 1833 in Begleitung von Oberpräsident Vincke zur Burg Altena. Dort sollte der Kronprinz bewogen werden, den Wiederaufbau der Burg Altena zu unterstützen.


zu 4.: Die Gaststätte und ihre Wirte

1840-1899 hieß der Gastwirt Peter Adolph Rump.

1880 veranlasste er einen Anbau an der linken Hausseite. Damit wurde auch der Festsaal im oberen Stockwerk erweitert. Hinter dem Garten verlief, in Richtung Drescheider Straße, eine geschlossene Kegelbahn.

Als Wirte sind ab 1900 Eduard Grafe, Paul Grafe, Änne Hesse, Wilhelm Heuschkel, F. Assmann und ein Herr Kiesewalter bekannt.

1927 war die Kegelbahn so baufällig war, dass sie abgerissen werden musste.

Ein Anwohner der Rahmede erinnerte sich 2016 in einem Artikel des Altenaer Kreisblattes: "In den 1950er und 60er Jahren wurde zum 1. Mai auf der Straße getanzt. Am Lokal selbst sei ein großer Maibaum mit Bändern aufgehängt worden und ein Schifferklavier-Spieler habe für Stimmung gesorgt."

 

Danach verblasste der Glanz der Gaststätte. Um das Jahr 2004 richtete sich ein Bordellbetrieb in dem Haus ein.

Nachdem sich die ehemalige Gaststätte „Zum Kronprinz“ immer mehr zu einem Schandfleck in der unteren Rahmede entwickelt hatte, ließ die Brauerei Vormann aus Hagen, welche zu diesem Zeitpunkt Eigentümer war, das Gebäude im April 2006 abbrechen. Heute ist dort ein Parkplatz.


zu 5.: Das Haus und die Schützen

Das Gasthaus "Zum Kronprinz" war vor dem Zweiten Weltkrieg nachweislich ein Kränzebinderlokal. 1965 wechselten die Kränzebinder/innen aus der Rahmede vom "Wirtshaus Rahmede / Gerber" zur Gaststätte "Zum Kronprinz". Ab 1970 fand das Kränzebinden dann im "Haus Lennestein" statt.


Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Foto 1: Der Kronprinz um 1900 (Quelle Kreisarchiv Nr. P0099)

Foto 2: Der Kronprinz 1912 (Quelle Kreisarchiv Nr. F FWG 25)

Foto 3: Der Kronprinz 1920 (Quelle unbekannt)

Foto 4: Kränzebindergruppe vor dem Kronprinz 1934 (Quelle Kreisarchiv V FWG 4301)