Noch 41 Tage bis zum Schützenfest!

Überblick

Antreten der FWG auf dem Bungern 2015

Die Geschichte der ehrbaren Schützengesellschaft von Altena lässt sich bis zum Jahre 1429 zurückverfolgen. Ihr Ursprung steht im Zusammenhang mit den frühmittelalterlichen Stadtrechten und dem sich daraus ergebenden Zwang der Städte zur Selbstverteidigung.

Von da aus führt uns ein weiter Weg durch die Jahrhunderte, zu dem, was wir heute Schützenwesen nennen. Ziel und Zweck sind aber immer gleich geblieben: Bürgersinn, Einigkeit und Freundschaft zu fördern, die Liebe zur Heimat pflegen, das überlieferte Brauchtum zu erhalten und von Zeit zu Zeit unser Altenaer Schützenfest zu feiern.

Die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft Altena e.V. erhielt ihren Namen nach dem Besuch von König Friedrich Wilhelm II. von Preußen in Altena im Jahre 1788. Sie ist im Vereinsregister eingetragen. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Altena und zählt heute über 2.000 Mitglieder, die sich auf fünf Kompanien verteilen.

Eine Besonderheit der Altenaer Schützengesellschaft ist die Tatsache, dass sie nicht dem Deutschen Schützenbund angehört. Es wird kein Schießsport betrieben, sondern nur alle drei Jahre der Schützenkönig durch Vogelschießen ermittelt. Ansonsten ist das Schützen- eher ein Volksfest, an dem praktisch die gesamte Altenaer Bevölkerung teilnimmt.


Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unser aktuelles Königspaar mit seinem Hofstaat, die Kompanien, unsere Vorstandsmitglieder und unsere Historie vorstellen. Darüber hinaus finden Sie dort eine historische Zusammenfassung unserer Könige und Königspaare.

Sie fragen sich gerade, seit wann unsere Gesellschaft überhaupt eine Königin hat? Vielleicht wissen Sie auch nicht genau was ein Knickebein ist, woher das Kelleramt seinen Namen hat oder wer Pott-Jost war? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Altenaer Schützenwesen finden Sie in unserem Schützen-Lexikon.

__________________________________________________________________

Foto: Björn Braun www.lokalstimme.de / 2015
Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de